Sie befinden sich hier: Künstler / Markus Tränkner / Galerie / Sardonisches
Montag, 25.09.2017

Sardonisches

Unter der Rubrik "Sardonisches" finden Sie Arbeiten, die sich mit gesellschafts- wie sozialkritischen Themen beschäftigen. Das ist nicht zeitgemäß! Im Großen und Ganzen versteht sich Kunst heute zumeist als etwas, das für sich steht und aus sich selbst heraus wirkt, am besten zeitlos ist. Bildende Kunst wird überwiegend als Ausdruck durch Form betrachtet. Kritik an aktuellen politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Entwicklungen schließt diese Definition aus. Der Künstler könnte sich täuschen und schon morgen ist alles anders. Der Künstler ist entsprechend seiner eigenen Bildung und Herkunft und anderer Einflüsse per se zu subjektiv. Natürlich sollte Kunst immer im Kontext der Epoche gesehen werden in welcher sie entsteht. ...und morgen ist morgen! Daher verzeihen Sie mir bitte Subjektivität, Irrtum und Dogmatismus.

Assemblage

Die Assemblage "Band Banks" entstand zu den "Offenen Ateliers" am 27./28. Juni 2015 aus Elementen maroder Parkbänke auf dem Gelände der Alten Spinnerei in Wannweil. Der abgebildete "Rettungsschirm" wurde leider von der Echaz hinfortgeschwemmt und steht aktuell nicht zur Verfügung.

Metallarbeiten

Der letzte Euro, 2015
Münze
⌀ ca. 3 cm


Der letzte Gold-Euro, 2015
Münze, Gold, Weißgold
⌀ ca. 3 cm


Euro Abschiedskit, 2015
Münzen und Folie auf Papier
50 x 70 cm

Dies war eine echte, deutsche, 2€-Kursmünze. Sie wurde mit Hilfe eines Wasserstoff-Schweißgeräts dauerhaft entwertet. Bei Temperaturen über 7000°C wurde  die Struktur der Münze zu dem verändert, was Sie hier sehen.

Die Auflage "Letzter Euro" ist auf 50 Stück, die vergoldete Variante "Letzter Gold-Euro" auf 10 Stück limitiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drucktechnik

Euronomie, 2010
Übermalter Holzdruck, Öl auf Papier
90 x 70 cm
HxNy, 2009
Übermalter Holzdruck, Öl auf Papier
50 x 35 cm